About

Nicht nur Bakterien, Viren und Insekten lieben das Schwüle und gedeihen im Warmen am Besten – auch die menschliche Vorstellungskraft assoziiert mit zunehmender Temperatur einen Mehrwert an Lebensqualität und Sinnenfreude.

Die Skala von kühler Rationalität zu erhitztem Feeling erstreckt sich beinahe analog zu den Verhältnissen auf unserem Erdball von den eiskalten - scheinbar lebloseren - Polen zu den zunehmend attraktiveren Lebensumständen in Richtung Äquator.

Aber auch in den heißen Ländern herrscht eine Bandbreite von Gesellschaftsformen, die von den versteckten Reizen des Orients bis zum sinnlichen Tropicalismo reicht.

Von der lange und schlussendlich falsch vermuteten Unschuld und Zügellosigkeit der archaischen Volksgemeinschaften der Südsee bis zu den streng reglementierten Umgangsformen im islamischen Kulturkreis...

Exotische Lebensmittel, Früchte, Gewürze und deren intensive Gerüche erweiterten neben den willkommenen Zutaten für den europäischen Alltag auch die landesüblichen Geistes- und Naturwissenschaften mit bis dato unbekannten Erkenntnissen.

Gerade das Morgenland beflügelte die Phantasie durch die offenkundige Attraktivität des Versteckten, welches seine „Reize“ nicht gleich offenbart, sondern sie in vielfältigen Verkleidungen und Ritualen domestiziert und damit neugierig macht. Dahinter wurde durch das Wissen um Harems und der Vielweiberei eine gelockerte Lebensführung vermutet, was allerdings nur den höheren Schichten und hier vornehmlich den Männern zugute kam.

Vor Allem das 18. und 19. Jahrhundert mit seiner Sittenstrenge verlagerte seine verdrängten Vorstellungen vom Eros in den scheinbar freizügigen Osten.

Neben eine Exkursion nach Ägypten Anfang Mai, sollen die Themen Orientalismus, Postkolonialismus, Islam und Religion Konflikte sowie erotische 1001 Nacht Träume erforscht und künstlerisch bearbeitet werden. Vorträge, Exkursionen, Filme, Literatur und Diskussionen sowie kleine Aufgaben begleiten die Reise. Das Projekt wird mit einer Abschluss-Ausstellung zu Summary Rundgang präsentiert.

One Response to About

  1. Sophie says:

    Jaja, erforscht mal das Thema 1001 Nacht... X) süße Träume! ich freu mich auf die Ausstellung...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *